Samstag, 8. Juni 2013

Teensy 3.0

Der Arduino Due stellt mit seinem 32bit-Mikrocontroller ein sehr leistungsfähiges Entwicklungsboard dar. Doch es gibt auch alternative Boards ähnlicher Performance, die sich über die Arduino-IDE programmieren lassen. Einer der bekanntesten Vertreter ist der Teensy 3.0, der von Paul Stoffregen entwickelt wurde.


Eines dieser Boards brachte mir kürzlich der Postbote. Anders als die meisten Arduino-Boards wird hier eine Platine ausgeliefert, die man nach dem Einlöten von zwei 14poligen Stiftleisten direkt auf ein Steckbrett setzen kann.
Betrachtet man die Unterseite der Platine, fallen einige Lötpads auf, die so nicht direkt genutzt werden können. Wer mag, kann die zugehörigen I/O-Pins trotzdem nutzen, indem er sich weitere Litzen bzw. Schaltdrahtstücke anlötet. In vielen Anwendungen reichen jedoch die über die Stiftleisten erreichbaren Pins - immerhin sind das auch schon 24, die viele bekannte und mir zum Teil auch unbekannte Funktionen bereits abdecken.


Was man zum wirklich günstigen Preis von unter 20 Euro bekommt, schauen wir uns einmal näher an:

Mikrocontroller ARM-Cortex-M4, MK20DX128VLH5
Takt 48 MHz
Flash 131.072 Byte
RAM 16.384 Byte
EEPROM 2.048 Byte
I/O 34
Analog In 14
PWM Out 10
UART 3
SPI 1
I2C 1

Das sind schon beachtliche Ausstattungsmerkmale, doch damit nicht genug. Da viele Pins gleich mehrere Funktionen erfüllen, gehört zum Lieferumfang eine Übersichtskarte zur Pinbelegung. Wie man sieht, können einige Pins auch als berührungsempfindliche Eingänge genutzt werden. Damit noch nicht genug, am Teensy kann auch ein Uhrenquarz angeschlossen werden, selbst Lötpads für eine Pufferbatterie sind vorhanden. So können auch eigene Uhrenprojekte verwirklicht werden, ohne auf zusätzliche ICs wie den DS1307 zurückgreifen zu müssen.

Im bald folgenden Blogeintrag werde ich auf die Installation und Inbetriebnahme des Teensy eingehen. Bis dahin wünsche ich weiterhin frohes Basteln und kreative Ideen!

1 Kommentar: