Samstag, 29. September 2012

Atmega32u4-Board als Leonardo

Die Firma Adafruit hat mit dem Atmega32u4 Breakout Board+ ein sehr interessantes Board im Sortiment, Grund genug, meine bescheidene Sammlung zu ergänzen. Wer im Besitz eines sogenannten In-System Programmers ist, kann nun leicht den Leonardo-Bootloader auf dem Board installieren.

Adafruit Atmega32u4 Breakout Board+

Neben dem günstigeren Preis, der vor allem mit dem geringeren Bauteilaufwand und weniger Platinenfläche begründet werden kann, gibt es aber auch (aus meiner Sicht verschmerzbare) Nachteile:
Zum einen fehlt der Festspannungsregler, ein Betrieb an mehr als 5 Volt führt unweigerlich zur Zerstörung des Boards. Ebensowenig sind Status-LEDs zur Kontrolle der seriellen Verbindung vorhanden, können aber, sofern benötigt, extern "nachgerüstet" werden. Verwirrend ist zunächst die Bezeichnung der Pins, diese sind nicht fortlaufend Arduino-typisch beschriftet, sondern nach den Ports des Atmega32u4.

Positiv hervorzuheben ist, dass sämtliche Digitalpins von 0 (RX1), 1 (TX1), 2 (SDA), 3 (SCL), bis hin zur 13 und die Analogpins A0 bis A5 herausgeführt und somit nutzbar sind, funktionale Einschränkungen gibt es also nicht. Selbst  an eine User-LED wurde gedacht, anders als bei den originalen Arduino-Boards liegt sie mit Vorwiderstand an E6, das entspricht dem Digitalpin 7, wenn man den entsprechenden Arduino-Bootoader geflasht hat.

Hier noch die Pinbelegung als Grafik angefügt. Die umrandeten Pins B0, B1, B2, B3 sowie D5 sind nicht als IOs nutzbar, wer hier jedoch eine RX- und TX-LED anschließen möchte, kann das natürlich tun, sollte aber nicht die entsprechenden Vorwiderstände vergessen:


Pinbelegung Breakout-Board

Bezugsquelle Adafruit 32U4 Breakout Board: Direktlink auf www.watterott.com
Schaltplan Arduino Leonardo: Direktlink auf www.arduino.cc
Schaltplan Adafruit Breakout Board: Direktlink

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen