Montag, 4. Juni 2012

Projekt Analoguhr - Teil 3

Zwischenzeitig hatte ich mit meinem mäßigen DCF77-Signal zu kämpfen, wobei die Wortwahl "mäßig" schon sehr beschönigend ist. Immer wieder gab es Signalverfälschungen und Einstreuungen, was die Fehlerkorrektur und letzten Endes die Auswertung unmöglich machte.
Das Ganze sah dann so aus:


 Das Signal ist nicht zu gebrauchen, ein Ausrichten der Antenne brachte kaum Besserung.


Und so soll es aussehen! Die Lösung findet man ebenso auf den Bildern. Der Monitor ist schuld. Schalte ich ihn (bzw. seine Hintergrundbeleuchtung) aus, so bekomme ich ein sehr sauberes Signal.
Es handelt sich hierbei um einen HP ZR24w also keinen der neuen Bildschirme mit LED-Hintergrundbeleuchtung. Bei mir streut scheinbar der Inverter der Kaltlichtkathoden ein. Das DCF77-Signal wird ja auf 77,5kHz übertragen, das ist in der Größenordnung der "Zerhackfrequenz" für die vorgenannten CCFLs.
Nun kann die Bastelei auch wieder richtig weitergehen - sofern ich genügend Zeit aufbringen kann.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen